Da stand ich also wieder, an der Startlinie des Kölnmarathons am Ottoplatz in Köln, pünktlich um 10.00 Uhr fiel der Startschuss. Dieses Jahr sogar in einer kleineren Gruppe, denn mit unserem Marathon-Guru Jörg, als Pacemaker, wollten wir gerne die 3:30 Marke knacken und somit eine neue Bestzeit laufen. Generell war das Wetter gut, allerdings wurde es zum Mittag sehr warm (ca. 23/24 Grad), aber man hat ja sowieso nie perfekte Bedingungen 🤷‍♀️, besser als 7 Grad und strömender Regen, finde ich zumindest 😉.

KölnmarathonMedaille2

Die Woche vor dem Marathon war ganz schön nervenaufreibend für mich, denn ich lag zwei Tage krank im Bett und habe mich mit ordentlich Ingwer, Kurkuma, Zitrone etc. vollgestopft. Der Testlauf am Samstag, einen Tag vor dem Wettkampf, verlief dann zum Glück gut, sodass ich antreten konnte 🙌.

Die ersten 20 KM vergingen wie im Flug, wir konnten unsere Pace von ca 4:58 locker halten und waren z.T. sogar auch etwas schneller unterwegs. Die Stimmung war gut, ich finde es immer wieder erstaunlich und bewundernswert, wie viele Menschen sich bereits morgens an den Streckenrand stellen, um uns Läufer anzufeuern, tausend Dank dafür 🙏! Ihr macht den Marathon so besonders!!

Zudem ist es so toll in seiner Heimatstadt zu laufen, wo man viele bekannte Gesichter sieht und seinen Namen immer wieder zugerufen bekommt, das steigert die Motivation natürlich enorm! 💪

Kurz nach der Halbmarathon-Distanz fing sich unsere Gruppe leider an aufzuteilen, meine Lauffreundin Lena und ich versuchten weiterhin das Tempo zu halten. Ich hatte sowieso im Kopf, dass es nur noch wenige Meter bis zum Rudolfplatz sind, wo mich mein Freund und meine Familie empfangen wollte.

Dort wurde ich wieder mit einem isotonischen Getränk, sowie einer Dattel und einem Gel versorgt, ich bin immer wieder so dankbar, dass meine Liebsten mich bei meinen Wettkämpfen so sehr unterstützen ♥️.

KölnmarathonMedaille4
Jenny, Lena und ich kurz vor Start!

Leider fingen dann meine Beine an immer schwerer zu werden, ich konnte die Pace nicht mehr ganz halten und ließ die 3:30 Pacer an mir vorbeiziehen. Ganz schönes Kopfkino, was da in einem durchgeht, wenn deine Zielzeit quasi an dir vorbeiläuft 😅🤷‍♀️.

Zum Glück gab es in Ehrenfeld beim RunSquadCologne noch Mal richtig Remmi Demmi, unfassbar was dort für eine Party gestiegen ist, es wurde auf jeden Fall nicht an Konfetti und Party Performance gespart 🥳. Danke euch dafür!!!

Danach kam leider der bekannte Mann mit dem Hammer, zwischen KM 28-35 musste ich echt ganz schön beißen, zudem lief ich auch eine gewisse Zeit alleine, was es für meinen Kopf nicht einfacher machte.

Gott sei Dank kam dann Jörg wieder um die Ecke, der mich bei Laune hielt und mich noch mal mächtig motivierte, denn zu dem Zeitpunkt hatte ich auch wieder mit Krämpfen zu kämpfen.Wir mussten bei KM 38 sogar eine kurze Krampfpause zum Ausdehnen einlegen, sodass ich die letzten Meter noch Mal bisschen mehr Gas geben konnte.

Zum Ende tat es dann ganz schön weh, aber ich konnte den Kopf irgendwie ausschalten und die Pace noch ein wenig erhöhen.

Ein Marathon ist und bleibt kein Zuckerschlecken, egal wie viele man bereits gelaufen ist. Es immer wieder eine große Herausforderung und auch Qual 🤪, sowohl körperlich, als auch mental. Aber diese Glücksgefühle, wenn man Richtung Ziel läuft und dann durch ist, sind einfach unbeschreiblich. Ich kann das wirklich nicht beschreiben, kann aber jedem empfehlen es mal selbst auszuprobieren. Gänsehaut vor Stolz, Schmerz, Freude, Erleichterung und einfach nur Dankbarkeit – gesund und munter ins Ziel angekommen zu sein.

Leider hat es für die 3:30 dieses Mal nicht gereicht, dafür war ich wieder zu häufig mit Krämpfen beschäftigt 😁, aber eine neue Bestzeit ist es trotzdem geworden: 03.40:03, womit ich trotzdem mehr als zufrieden bin! Mein Tag wird noch kommen und bis dahin  wird fleissig trainiert, denn Aufgeben ist keine Option! 🔥

Urkunde2019

Jetzt wird aber erstmal alles ein bisschen ruhiger angegangen, neue Energie getankt und Pläne für nächstes Jahr geschmiedet 🤓. Habt ihr Empfehlungen für schöne Läufe in 2020?

Xoxo, Zsofia

KölnmarathonMedaille5
Jörg und Ich im Ziel!
Posted by:Zsofia

3 Antworten auf „Aufgeben ist keine Option! Kölnmarathon 13.10.2019

  1. Toller Blogeintrag, Zsofia! 😊 wie du selbst schon sagst, ein Marathon ist kein Kindergeburtstag und alleine das Finishen & das in dieser Hammer Zeit ist eine unglaubliche Leistung 😯💪🏼 aber ich bin mir ganz sicher, dass für uns beide im Jahr 2020 die Sub 3:30 fällt 💥

    Liken

      1. Das wäre doch mal was! Ich schreibe dir mal bei Insta – vielleicht haben wir im kommenden Jahr einen gemeinsamen Wettkampf auf dem Plan 💪🏼🚀

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s